Privat

MeinTrendyUnprofessionellesHandy.de

Anfang Mai war ich aus nicht näher zu benennenden Gründen dazu gezwungen, mein iPad Air reparieren zu lassen. Klassiker Glasbruch hatte mich erwischt, ansonsten funktionierte noch alles tadellos. Nach schneller Recherche im Netz fiel meine Wahl auf MeinTrendyHandy, der Preis war der günstigste, die Webseite machte einen guten Eindruck, das Versand-Etikett war schnell gedruckt, das iPad ging am 14.05. raus Richtung Hamburg, wo MeinTrendyHandy sitzt.

iPad Air Display Bruch

Eine Woche später lieferte mir UPS ein Paket mit meinem repariertem iPad Air zurück und ich staunte nicht schlecht: Ein neues Frontglas war verbaut worden, aber unter dem Glas schien eine Folie zu sein, mehrere Blasen sorgten für ein verschwommenes Bild. Die Hotline erfüllte alle Klischees, lies mich mehrere Minuten warten und empfahl mir dann in wirklich sehr schlechtem Deutsch, eine Rücksendung und Nachbesserung zu beauftragen.

Gesagt, getan, ein weiteres Mal Porto ausgelegt und das iPad ging wieder nach Hamburg. Nachdem 7 Tage später keine E-Mail des Systems einging, dass das iPad Air angekommen war, fragte ich am 3.6. freundlich per Mail nach. Der nun folgende E-Mail-Dialog entstand:

Vor einer Woche haben sie mein iPad zwecks Nachbesserung der Display-Reparatur erhalten. Ich bitte um einen Zwischenstand der Nachbesserung.

Geben Sie mir bitte die Auftragsnummer.

Die Auftragsnummer lautet XXXXXXXXXX

Danke für Ihre Antwort. Wann haben Sie genau das Gerät zürückgeschickt ?

Das Gerät ist laut DHL Tracking am 28.05.2014 um 13:32 bei ihnen eingegangen.

Nennen Sie uns bitte die Verfolgungsnummer. Vielen Dank im Voraus.

Danke für Ihre Mail. Das Handy ist bei uns angekommen.
Nach der Überprüfung erhalten Sie eine Nachricht per Mail.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Die letzte Nachricht erhielt ich am 5.6.2014. Am 10.6. habe ich ohne eine Mail das Paket wiederbekommen, zum Glück mit einem ordentlich repariertem iPad Air. Das Porto ist bisher nicht erstattet worden, ich rechne auch nicht mehr damit und verbuche es als Lehrgeld. Beim nächsten Bruch wird vor Ort repariert, auch wenn es dann vielleicht 30% teurer ist.

1 Kommentar

  1. Brrr. Gut zu wissen – ich werde also eher vor Ort Hilfe suchen, wenn ich meine Hardware das nächste Mal heftig zu Boden werfe.

    Zugegeben: Der Firmenname würde bei mir bereits Argwohn wecken. Einfach weils scheiße klingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.