Fazit

Fazit: Januar 2014

Inspiriert durch Anne möchte ich mir angewöhnen, den vergangenen Monat in meinem Blog zusammen zu fassen. Ein bisschen, um ihn vollständig aus meinem Kopf zu bekommen und Platz für den nächsten Monat zu haben, ein bisschen um am Ende des Jahres darauf zurück blocken zu können. Dabei werde ich verschiedene Kategorien abarbeiten, die im Laufe des Jahres noch erweitert oder verkürzt werden können. Auf los geht’s los:

Fotografie
Ich bin leider kein einziges Mal zum Fotografieren los gezogen, verstaubt ist mir die Kamera aber nicht. Ein paar Bilder habe ich auf dem Neujahrsempfang der Grünen Bielefeld gemacht, so wie eine kleine Portrait-Session mit unserem grünen OB-Kandidaten durchgeführt. Zu guter letzt brauchte mein Freund noch ein neues biometrisches Passfoto. Außerdem habe ich endlich mal das Equipment-Regal und die Fotoschublade aufgeräumt, so wie mir erste Gedanken für neue Foto-Projekte gemacht.

Fitness
Ich habe mich für meinem 5. Hermannslauf angemeldet und bin gerade mal 8km im Januar gelaufen. Das sollte Ende Februar besser aussehen. Deshalb habe ich den Neustart von Freeletics auf den März verschoben, weil ich erst mal meine Lauf-Motivation wiederfinden will. Neben meiner alltäglichen 12km-Route zur Arbeit mit dem Pedelec (die es Urlaubs- und arbeitsbedingt auch nur 2,5 Wochen diesen Monat zu befahren galt) und dem Tanzkurs zweimal die Woche ist also auch hier nicht viel Bewegendes viel zu berichten. Immerhin halte ich weiterhin 70kg.

Essen
Natürlich habe ich wieder viel gekocht, unter der Woche aber nur alt-bewährtes. Dabei ist leider kein neuer Küchen-Quickie raugefallen, aber ich will schon bald wieder aus der Küche bloggen. Dafür gab es an einem Wochenende endlich mal wieder ein Brathähnchen (köstlich) und beim Essen mit Freunden habe ich gebratenen Radicchio kennen gelernt – köstlich. Außerdem habe ich mich schwer in Jamie Olivers Perfect Roast Potatoes verliebt.
Die letzten zwei Wochen war ich auf einem Lehrgang bei der IHK, was mir die Möglichkeit gab in der Mittagspause ein paar unbekannte Restaurants in der Bielefelder Innenstadt zu entdecken. Dazu wird es die Tage noch einen Blogbeitrag geben, aber vorweg kann ich sagen, dass mir diese Art der Mittagspause sehr fehlen wird.

Poltik
Da wir im Februar auf unserem Kommunalparteitag unser Programm verabschieden wollen, gab es diesen Monat sehr viel Grünes zu tun. Die Beiträge aus unserem Online-Beteiligungstool galt es in eine erste Rohfassung zu schreiben und anschließend zusammen mit Vorstand und Fraktion in ein Gesamtprogramm zu erweitern. Den aktuellen Stand könnt ihr online einsehen und kommentieren, was ich sehr begrüßen würde.
Zusätzlich haben wir einen verdammt tollen Neujahrsempfang auf die Beine gestellt mit 200 Gästen und tollen Beiträgen von unseren Leuten und der Tanz- und Theatergruppe aus Bethel.
Zu guter letzt haben wir unsere Webseite von Joomla auf WordPress umstellen lassen, was mich persönlich sehr freut, da ich mit Joomla nie wirklich warm geworden bin.

Blog und so
Ich musste zum ersten Mal in den Topf der Ironblogger einzahlen, weil ich es letzte Woche nicht geschafft habe, etwas zu schreiben – und das obwohl Zeit und Ideen da waren. So sind nur drei Einträge im Januar zusammen gekommen, anscheinend bin ich noch etwas Blog-müde in diesem Jahr.
Dafür habe ich meinen flattr Account neu aufgefüllt und verteile nun insgesamt 10 EUR im Monat an die Blogoshpäre.
Ich habe zwei neue YouTube-Kanäle abonniert, zum einen MyHarto, weil ich Hannah Hart einfach gerne reden höre und Vsauce, weil es den Klugscheisser in mir sehr glücklich macht.

Technik und Nerd-Kram
Ich habe mein mehrere Jahre altes Evernote-Konto reaktiviert und mir eine erste Struktur aufgebaut, um zukünftig meinen Alltag darüber mehr zu digitalisieren.
Mein YNAB-Budget habe ich vereinfacht und einige Monatsbudgets nach Gegenrechnung korrigiert und so etwas Geld neu umverteilen können. Zu YNAB selbst werde ich Ende März noch einen ausführlichen Blogbeitrag schreiben, wenn ich ein Jahr mit der Software rum habe.
Mein Budget lies auch endlich ein paar Euros für Reeder 2 zu, damit ich meine RSS-Feed wieder auch auf dem iPad lesen kann.

Filme und Musik
Ich habe es diesen Monat weder ins Kino noch in ein Konzert geschafft. Eigentlich wollten wir uns 12 Years A Slave ansehen, aber nach dem Brathähnchen waren wir einfach viel zu müde und haben uns stattdessen den Klassiker Carrie auf watchever gegeben.
Breaking Bad habe ich nun bis zur Folge 10 der 5. Staffel geschaut, den Tatortreiniger habe ich angefangen und schaue es nun mit meinem Freund weiter, was dazu führt, dass wir bei Doctor Who immer noch in Staffel 2 festhängen. Außerdem fehlt mir nun nur noch Es war einmal…Amerika um alle bei watchever verfügbaren Staffeln dieser Kindheitserinnerung gesehen zu haben.
Song des Monats ist Alles endet, aber nie die Musik von Casper.

Der Rest
Der Januar begann recht voll, baute aber zum Glück zum Ende hin etwas ab, was die Termine angingen. Die letzte Woche hatte ich tatsächlich bis auf einen Tag jeden Abend echte Freizeit ohne Ehrenämter, Gefallen oder Aufgaben.
Beruflich gab es mal was Neues, nachdem ich jetzt den Vorbereitungskurs zum Ausbilderschein absolviert habe und im Februar deshalb zwei Prüfungen habe. Da werden viele neue Herausforderungen auf mich warten.
Kurzum, der Start ins neue Jahr ist zufriedenstellend und unspektakulär verlaufen.

2 Kommentare

  1. Schöne Idee. Sollte ich mir auch mal Gedanken drüber machen.

  2. Tolle Idee, ich übernehme die für den nächsten Monat mal in meinem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.